Einscheibensicherheitsglas

Einscheibensicherheitsglas [ESG]

Herstellung von Einscheibensicherhetsglas geschieht durch die Erhitzung des Glases bis zur sogenannten Erweichungstemperatur (630-640 °C) und Abkühlung im Strom von Druckluft. Herstellung von Einscheibensicherhetsglas dauert ein paar Sekunden. Das weitere Verfahren besthet nur aus der Abkühlung bis zur Zimmertemperatur. Im Endeffekt entstehen in der Oberfläche Ausdehnungs- und Pressspannungen, die sehr die Glasfestigkeit beeinflussen. Einscheibensicherheitsglas ist sicherer, denn nach dem Zerschlagen zerbricht es in Splitter und nicht in Nadeln. Es wird u.a. für Autoscheiben verwendet.

Härten

Das Glass wird aus 3 Gründen gehärtet

  • erhöhte mechanische Festigkeit – bis zu 3 Mal stoßunempfindlicher als normales Glas
  • erhöhte thermische Beständigkeit – bis zu 4 Mal größer als bei normalem Glas (für Grundglas 4 mm float beträgt der Anwendungsbereich für Einscheibensicherheitsglas – 50 bis + 200 °C und für normales Glas mit gleicher Dicke nur -20 bis + 50°C).
  • Einscheibensicherheitsglas ist sicher; das Glas zerbricht in kleine Splitter, und dies verhindert das Verletzungsrisiko. Außerdem hat jedes gehärtete Glas stumpfe Kanten: Sie sind entweder stumpf oder poliert und dadurch sicher zu handhaben.